2020

2020 hatten wir – wie wohl viele – ganz andere Pläne. Norell war zu Beginn von 2020 so richtig gut im Obedience, da wären wir gerne bei den Meisterschaften gestartet. Nun ja, daraus wurde dann eine intensive Vorbereitung auf die neue Prüfungsordnung für 2021 …  und die kam dann doch noch nicht, also irgendwie wieder Motivation fürs Obedience suchen. Spoiler: Haben wir noch nicht so richtig wiedergefunden und sind noch am Suchen…

Aber auch wenn wir uns einiges in 2020 anders gewünscht hätten, war es insgesamt gesehen für uns doch irgendwie ein ganz tolles anderes Jahr!

Ende Januar zog Junai bei uns ein und brachte eine große Portion Unsinn mit und hat sowohl meine wie auch Norells Nerven von Zeit zu zeit etwas strapaziert. Dabei kann er auch so süß sein, so schlau und so lustig! 

Sein Bruder Lýsan zog zu meiner Freundin Ines und hat auch da für Chaos gesorgt. Und so konnten die Brüder sich das ganze Jahr über immer mal wieder zu gemeinsamen Trainings treffen!

Wir hatten unerwartet viel mehr Zeit und konnten die mit schönen Erlebnissen füllen. So wie es eben möglich war, gab es auch Ausflüge und Treffen mit Freunden und natürlich viele, viele Fotos. 

Im Frühjahr und Sommer gab es auch ganz intensives Obedience Training mit Fokus auf die neue Prüfungsordnung und natürlich Junais Basis fürs Obedience.

Und dann ist 2020 noch ganz spontan sehr sehr erfolgreich geworden, denn meine Suche nach einem Haus war erfolgreich. Wir leben nun in einer wunderschönen Gegend, können zu Fuß los laufen und stundenlang abwechslungsreich spazieren gehen und haben sogar schon nette neue Trainings- und Spaziergangskontakte gefunden!

Und so haben wir im Herbst etwas mehr Fokus aufs Dummytraining gelegt. Außerdem gab es im Herbst noch ein Wurftreffen der Nanaimo Cassin’s und da hat Junai dann auch seine Oma kennen gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.