Casarrondo Iavas Junai Adan

Früher als geplant und dann doch genau zum richtigen Zeitpunkt kommt mit  Junai ein Norell-Sohn in unser Leben.
Mein 5. Hund, mein 4. Toller, mein 3.Welpe, mein 2. Rüde und mein 1. Nachkomme meiner Hunde. 
Ich freue mich sehr über diese Chance, Vater und Sohn zu haben und bin sehr gespannt, was von Norell ich in Junai wiederfinden und was ich an und mit ihm neu entdecken werde!

Keine große Überraschung: Wir werden zusammen auch Obedience machen und sicherlich auch wieder jagdlich arbeiten und Dummyarbeit und Tolling machen.
Bisher zeigt sich Junai ebenso intelligent wie Norell im Training. Auch mit ihm macht es sehr viel Spaß zu clickern und so die Grundlagen fürs Obedience zu legen. Er hat viele kreative Ideen und probiert intensiv aus, welche mir jeweils gerade gefällt und wofür er seine Belohnung bekommt.

Mittlerweile haben wir eine gute Basis im Training legen könne. Junai ist sehr motiviert im Training und liebt sowohl Futter wie Spielzeug als Belohnung. Er rennt gerne und bleibt gleichzeitig gut konzentrierbar.

Bei den ersten Anfängen mit Wild und Schweiß ist Junai äußerst interessiert und zeigt eine gute Nase! Viel haben wir in diesem Bereich noch nicht gemacht, aber bei den bisherigen Trainings mit Wild nahm er es ganz selbstverständlich auf und brachte es zuverlässig.

Auch die Arbeit mit Dummys macht ihm Spaß. Er zeigt schon jetzt ein besseres Auge beim Markieren als Norell, ist ansonsten ähnlich wie er aufmerksam aber leise beim Zusehen und kann gut abwarten.

Auf Grund einer Zahnfehlstellung (Vorbiss) wird Junai leider nie in die Zucht gehen, der Traum mit ihm Norells Linie weiter züchterisch verfolgen zu können, ist leider vorbei. Aber in unserem Alltag und im Training stört das Junai zum Glück gar nicht, so dass wir uns ganz entspannt nur auf den Hundesport konzentrieren können.