Jyoti & Norell beim HSV Grasleben

Der letzte Tag im April zeigt sich als wunderschöner Frühlingstag – perfekt für Norells ersten Start im Obedience.

Los geht es mit der Gruppe, die in der Beginner ziemlich lang ist. Norell zeigt sich hier bereits recht gut konzentrierbar, auch wenn die anderen fremden Hunde natürlich spannend sind. Sowohl beim Verhalten gegenüber anderen Hunden wie beim Stehen und Betasten bekommen wir jeweils 10 Punkte, bei der Ablage kommt er erst auf eine kleine Zusatzhilfe in die Grundstellung – da war er gerade doch etwas zu abgelenkt, das Kommando wahrzunehmen – so dass 9 Punkte übrig bleiben.

Ich wusste vorher bereits, dass ich Norell auf jeden Fall anders vorbereiten muss auf den Start als Jyoti. Ihr reichen einige kurze Übungen, für die es besonders viel Fleischwurst gibt, während Norell sich eher „einarbeiten“ muss. Wir konnten dies aber sehr gut während der Besprechung des vorherigen Teams tun und ich bin schon sehr zufrieden mit der mentalen Einstellung, mit der Norell begonnen hat.

Los ging es dann mit der Fußarbeit, hier zeigte er sich im Gegensatz zum Trainingsturnier bereits deutlich konzentrierter von Anfang an (bessere Vorbereitung!) und auch wenn er zwischenzeitlich kurz mal weg ist gedanklich, läuft er größtenteils wirklich eine sehr schöne Fußarbeit. Darauf lässt sich aufbauen! 9 Punkte

Platz aus der Bewegung, Box, Abrufen sowie die Pylone lassen sich schnell zusammen fassen: Sehr schön gearbeitet, Kleinigkeiten gibt es zu verbessern (zb die zumeist leicht schiefe Endgrundstellung) – aber gezogen wurde davon nichts : 4x 10 Punkte

Beim Apportieren war die Endgrundstellung eindeutig schief, 9 Punkte. Und bei der Distanzkontrolle legt er sich bereits auf Stewardkommando, daher nur noch 8 Punkte.

Insgesamt ist es zwar ganz anders mit Norell zu starten als mit Jyoti, aber wir hatten sehr viel Spaß zusammen und Norell konnte auf dieser Prüfung nahezu exakt seinen Trainingsstand zeigen. Die leicht schiefe Grundstellung stand eh auf meinem Zettel genauso wie Ablenkungstraining und natürlich Fokus und Position in der Fußarbeit.
Norell zeigte sich völlig unbeeindruckt von dem ihm fremden Platz und arbeitete sehr motiviert mit. Ich glaube, er hat nicht mal gemerkt, dass ich seinen Ball und sein Futter vergessen hatte für dieses Training!

Mit Jyoti hatte ich ebenfalls sehr viel Spaß, sie war fröhlich und begeistert dabei. Und im Gegensatz zu Norell konnte ich mit ihr genießen, dass wir ein absolut eingespieltes Team sind. Da machen die unzähligen Prüfungen natürlich viel Routine aus!
Jyotis genaue Punkte sind im Video zu finden. Eine 0 gab es für die Box, da sie das voraus schicken gerade aus nicht versteht bisher. Ansonsten hat sie motiviert und schön gearbeitet und sammelte insgesamt 248,5 Punkte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.